Tchibo: Weniger Umsatz

Die Hamburger Kaffeerösterei Tchibo erzielte 2017 einen Umsatz von 3,22 Mrd. Euro.

Die Hamburger Kaffeerösterei Tchibo hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 mit einem organischen Umsatzrückgang von 2,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 3,22 Milliarden Euro abgeschlossen (2016: 3,31 Milliarden Euro).

Laut Angaben des Mutterkonzerns Maxingvest legte das Kaffeegeschäft bei Umsatz und Marktanteilen zu, während das Gebrauchsartikelgeschäft nachgab. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) ging von 199 Millionen Euro im Berichtsjahr 2016 auf 17 Millionen Euro im vergangenen Jahr deutlich zurück. Als Grund gibt die Maxingvest AG eine Verschlechterung der Margen an. Dies entsprach einer EBIT-Umsatzrendite von 0,5 Prozent (2016: 6,0 Prozent). Tchibo beschäftigte zum Ende des Geschäftsjahres 2017 rund 12.100 Mitarbeiter in ca. 1.000 Filialen weltweit. In Deutschland zählte die Kaffeerösterei insgesamt 640 Filialen, von denen über 500 eine Kaffeebar integriert haben, und beschäftige 7.900 Mitarbeiter.

2018 Umsatzrückgang erwartet

Tchibo erwartet für das Geschäftsjahr 2018 aufgrund einer Änderung der Non-Food-Sortiment-Politik einen leichten Umsatzrückgang. Im Kaffeebereich wird ein Ausbau der Marktanteile erwartet. Bessere Margen sowie eine hohe Kostendisziplin sollen zu einem EBIT über dem des Vorjahres führen.

Weitere Informationen und Statistiken erhalten Sie auf dem Unternehmensporträt zu Tchibo.